Was gibt's neues?


26.06.2019

Am 28./29.09.2019 finden in Wölfersheim die Classic Days unseres Clubkollegen Johannes Hensel statt. Wer sich dafür interessiert oder Bestandteil bei dieser tollen, sehr gut besuchten Veranstaltung sein möchte, findet hier alle Infos dazu.
An dieser Stelle auch herzlichen Dank für die Verlinkung unserer Veranstaltung auf seiner Webseite.


04.06.2019

Die Nennungsformulare für die Sonderläufe des 31. Int. ADAC/VFV Schottenring Classic Grand-Prix, die vom MSC Rund um Schotten angeboten werden, sind hier zu finden. Bitte beachte, dass Du für den VFV-Sonderlauf und die Superbike Klasse nur über die DHM unter www.vfv-dhm.de nennen kannst.


04.06.2019

31. Auflage des Int. ADAC/VFV Schottenring Classic Grand-Prix am 17./18.08.2019 wieder mit attraktiven Sonderläufen
Die IDM Sidecars sind wieder ein Highlight
Neue attraktivere Nenngeldstruktur bei den Sonderläufen
Die Honda CB750 Four feiert  in der Mittagspause ihren 50. Geburtstag
Nennformulare für Sonderläufe ab Dienstag, 04.06.2019 Abends online

Der 31. Int. ADAC/VFV wirft bereits jetzt seine Schatten voraus und lange, zugegeben sehr lange, wurde hinter den Türen des MSC geplant, mit welchen Sonderläufen man neben den Läufen zur Deutschen Historischen Motorradmeisterschaft an den Start geht. Nun wurden die Türen geöffnet und der Plan ist im Vergleich zu den Vorjahren weitestgehend unverändert.

So plant der MSC nach 2 etwas schwächeren Jahren von der Teilnehmerzahl, die 50 ccm Klasse mit einem deutlich größeren Starterfeld nach Schotten zu bringen, die Gespräche dazu finden bzw. haben kürzlich stattgefunden. Hierzu öffnet der Veranstalter das Feld auch für die 80ccm-Klasse, die von 1984-1989 WM-Status hatte. Auch der MZ/Maico/Meisterklasse Lauf wird wieder am Start stehen, auch hier steht der MSC in Gesprächen mit Fahrern. Mit MZ oder Maico Maschinen kann online genannt werden, für die Meisterklasse erfolgt die Auswahl der Maschinen über den Veranstalter. Um zu große Unterschiede bei den Maschinen auszumerzen, haben wir dieses Jahr eine Baujahresbeschränkung bis 1999, jüngere Maschinen können also in der MZ/Maico/Meisterklasse nicht starten, wofür wir aus Gründen der Sicherheit um Verständnis bitten.

Damit die Sache noch attraktiver wird, hat sich der Veranstalter in diesem Jahr zu einer Staffelung der Nenngelder bei den Sonderläufen, die wir anbieten, entschlossen. Bis 10 Starter in einer Klasse ist das Nenngeld wie in den Vorjahren unverändert bei 130 €, ab 11 Starten wird es 120 € und ab 16 Startern 110 € kosten. Ein sicherlich weiterer attraktiver Grund, nach Schotten zu kommen und eine Chance, sogar etwas zurück zu bekommen. Dies gilt für die Sonderlauf Soloklasen.

Die Gespanne werden als Publikumsmagnete sicherlich auch wieder ein Highlight in Schotten darstellen. Neben dem Meisterschaftslauf der DHM sind 2 weitere Gespannklassen als Sonderlauf geplant, einmal mit Gespannen bis 1965 und einmal mit Gespannen ab 1965, wobei hier sicherlich viele Gespanne der VFV Gespannklasse Z starten werden.  Auch hier gilt ein neues attraktives Nenngeldmodell: Nenngeld in Höhe von unverändert 160 €, das jedoch mit 11 Startern auf 150 € und ab 16 Startern in der Klasse sogar auf 140 € sinken wird.

In den vergangenen Jahren wurden die aktuellen Meisterschaftsgespanne der IDM Sidecar in Schotten wahnsinnig gut angenommen, so dass auch diese mit einigen wenigen, aber hochkarätigen Starten wieder in Schotten vertreten sein werden.

Für die Freunde des älteren Motorradsports wird wieder ein VFV Sonderlauf angeboten, die Nennung hierfür ist unter www.vfv-dhm.de möglich und auch hier hofft der Veranstalter auf viele Teilnehmerinnen und Teilnehmer. In dieser Klasse beträgt das Nenngeld attraktive 80 €, bitte jedoch beachten, das hier nur über die DHM genannt werden kann und nicht über den MSC und es dazu auch dieses Jahr keine Ausnahmen mehr gibt. Bitte beachtet bei diesem Sonderlauf auch, dass der VFV hier ganz sicher historische Kriterien und Besonderheiten der dort an den Start gehenden Maschinen prüfen wird.

In den Mittagspausen am Samstag und Sonntag wird die Honda CB750 Four Ihren 50. Geburtstag feiern und stolze Besitzer dieser Maschinen werden im gemächlichen Tempo einige Runden auf dem Kurs fahren. Ein weiterer Programmpunkt: BMW wird mit seinem Showtruck für Programm auch neben der Strecke sorgen. Die allseits beliebten Gespanntaxis werden auch für einen guten Zweck wieder an den Start gehen.

Zu den Läufen MZ/Maico (20 zu vergebene Plätze, kann sich evtl. noch erhöhen), 50/80 ccm (30 zu vergeben Plätze) sowie den Gespannläufen bis 1965 und ab 1965 (jeweils 21 zu vergebene Plätze) werden die Nennformulare am Dienstag, 04.06.2019 Abends auf www.schottenring.de online gehen. Bitte beachtet, dass das Nenngeld mit Abgabe der Nennung sofort fällig ist und wir nach der Reihenfolge der Nennung UND des Einganges vom Nenngeld die Felder besetzen werden. Barzahlungen von Nenngeldern werden nicht möglich sein. Ebenso werden auch evtl.  Verhandlungen über niedrigeres Nenngeld nicht von Erfolg gekrönt sein, die Preise gelten für jeden, auch wie schon geschrieben, ist Barzahlung vor Ort nicht möglich und auch hier sind Versuche, das vereinbaren zu wollen, nicht von Erfolg gekrönt. Da je nach Starteranzahl das Nenngeld zurückgehen kann, bitten wir darum, zunächst 130 € (Soloklassen) bzw. 160 € (Gespanne) zu bezahlen, eine evtl. Differenz werden wir beim GP im Rahmen der Dokumentenabnahme wieder in Bar erstatten.

Die Antikklasse wird als einzige Klasse wie im Vorjahr ohne Nenngeld fahren und keine Lizenz benötigen. Hier werden wir maximal 24 Maschinen starten lassen, die Grenze beim Baujahr liegt unverändert wie im Vorjahr bei 1930, allerdings werden wir auch hier natürlich im Rahmen der Technischen Abnahme mal über die Maschine schauen, auch das ist aus dem Vorjahr bekannt und hat ja exzellent funktioniert.

Alle anderen Teilnehmerinnen und Teilnehmer bitten wir, vor der Veranstaltung unter www.mein.dmsb.de eine Lizenz zu ziehen (Race Card reicht aus), ohne diese wird ein Start in Schotten aus versicherungsrechtlichen Gründen nicht möglich sein, ein Erwerb einer Lizenz beim Veranstalter ist nicht mehr möglich, da diese Lizenzen nicht mehr zur Verfügung gestellt werden und durch die DMSB Race Card ersetzt sind.

Der Nennschluss für die Sonderläufe, die über den MSC Rund um Schotten angeboten werden, ist am Sonntag, 28.07.2019 24 Uhr. Wir bitten um Beachtung, dass die Nennung da beim Veranstalter vorliegen muss, Besonders wenn sie per Post gesendet wird. Alles nach dem 28.07.2019 wird nicht mehr berücksichtigt.

Grundsätzlich gilt: Bei weniger als 12 Starten je Klasse wird der entsprechende Lauf ersatzlos gestrichen, die Info dazu würde spätestens bis 31.07.2019 erfolgen.

Nennungen für:

50cmm + 80ccm über www.schottenring.de,

MZ/Maico über www.schottenring.de (in der Meisterklasse erfolgt Auswahl der Maschinen und Versendung des Nennformular AUSSCHLIESSLICH über den Veranstalter per Mail, Anfragen dazu sind über info@schottenring.de möglich)

Gespann-Sonderläufe über www.schottenring.de

VFV-Sonderlauf + Superbike über www.vfv-dhm.de


15.05.2019

Die Presseinladung zum 31. ADAC/VFV Schottenring Classic Grand-Prix ist online


15.05.2019

Also, wir verraten schon mal was, was ja wohl schon ein offenes Geheimnis ist:Die IDM Sidecar sind auch dieses Jahr mit einer kleinen, aber feinen Abordnung beim 31. Int. ADAC/VFV Schottenring Classic Grand-Prix vertreten.Danke an die IG Gespannrennen, Robert Werth und unser Vorstandsmitglied Jann Philipp Wagner, die dies möglich machen und organisieren.

Was sonst noch kommt? Sehr bald mehr hier auf der Website.


08.05.2019

In der kommenden Woche werden wir ein Meeting haben, bei dem wir festlegen werden, welche Sonderläufe im Jahr 2019 beim 31. Int. ADAC/VFV Schottenring Classic Grand-Prix starten werden. Danach werden wir die Nennungsformulare für diese Läufe online stellen. Voraussichtlich werden wir auch wieder eine Meisterklasse im Programm haben, aber hier wird die Auswahl der Fahrer ausschließlich von Seiten des MSC Rund um Schotten erfolgen und dazu kein Nennformular öffentlich angeboten.


02.05.2019

Erst Regen, dann Sonne

Holger Hovemann gewinnt 16. ADAC Bergpreis Schottenring

Heimischer Hessischer Doppelsieg in GLP- Wertung

Stefan Bodin bester Mittelhesse im Rennen

Rund 2 200 Zuschauer

Man könnte es als Revanche betrachten. Letztes Jahr musste Mitfavorit Holger Hovemann die Hoffnung auf seinen zweiten Sieg nach 2015 technisch bedingt aufgeben. Nach drei Porschesiegen von Österreichern (Herbert Pregartner 2016 und 2018 und Herbert Stolz (2017) behielt der Odenwälder im Opel Kadett nun die Oberhand auf der bekannten 3033 Meter langen Strecke von Rudingshain über die Serpentinen nach Götzen und feierte seinen zweiten Sieg nach 2015 in Schotten.
Nach den Testfahrten am Freitag kam der Regen am Samstag. Dies bekamen nicht nur die Verantwortlichen der Rennleitung mit Rennleiter Kevin Ferner an der Spitze, der in dieser Funktion sein Debüt hatte zu spüren, sondern auch die Streckensicherung. Die hatte am Samstag 10 bis 15 Einsätze zu fahren. Mal waren es technische Defekte, mal Ausrutscher. Alles ohne große Schäden, aber eben mit Zeitverlust. Der verantwortliche MSC Rund um Schotten mit Wolfgang Wagner- Sachs an der Spitze hatte die Strecke bestens präpariert und auch organisatorisch alles im Griff, aber eben nicht das Wetter.
Am Sonntag besserte sich die Wetter- und auch Gemütslage deutlich und es kam zu dem insgeheim erwarteten Duell zwischen Hovemann und Stolz unter 83 Startern vor etwa 2 200 Zuschauern in vier Wertungsläufen. Zunächst legte der Österreicher mit 1:21,813 Minuten im ersten von vier Wertungsläufen vor. Doch dann blies Hovemann zur Attacke, holte sich die drei restlichen Bestzeiten und gewann mit 2, 269 Sec. vor Stolz. Mit 11,952 sec. wurde Ralf Kroll im Silver Car S2 dritter. Die Mittelhessen hatten zwar wie erwartet keine Chance auf eine Podestplatzierung, doch zumindest bei Stefan Bodin erfüllte sich die Zielsetzung („Ein Platz unter den Top 30 sollte es schon sein). Der Öber- Mörlener trieb seinen Porsche 944 GTR auf den 24. Gesamtrang (+47,861 sec.), übertraf damit seine eigenen Erwartungen und wurde bester Lokalmatador. Das war letztes Jahr der Niddaer Maurice Moufang im BMW M3 auf Rang 17. Dieses mal reichte es lediglich zu Platz 30 (+53,098 sec.). Einer der Publikumslieblinge war Keith Murray. Der Brite hatte mit rund 1 000 km die weiteste Anreise, die in 24 Stunden erledigt war. Mit 22 Jahren im Bergrennsport ist Murray kein Neuling mehr, doch erstmals in Schotten dabei. Mit seinem heckgetriebenen Audi R8 wurde er 25. im Gesamt (+48,824 sec.) und hatte viel Spaß. „Die Strecke und auch die Stimmung sind fantastisch. Ich wurde hier sehr herzlich empfangen und komme gerne wieder“, meinte Murray am Rande.

Die GLP- Wertung auf Sollzeit mit 53 Fahrern wurde zum Doppelsieg aus heimischer Sicht und ging in den Main- Kinzig- Kreis. Stellvertretend für alle Fahrer brachte es Dennis Treml aus Schotten vielleicht auf den Punkt. „Eine super Veranstaltung. Samstag war nicht so schön, aber der Sonntag war super bei bestem Wetter. Nächstes Jahr bin ich wieder dabei“. Es gewann nach drei Wertungsläufen Christian Strott aus Sinntal im VW Golf 2 (+0,325 sec.) vor Jürgen Fechter aus Gründau im VW Scirocco 16V (+0,957 sec.). Der Grünberger Adrian Mirthes komplettiert die Topten (+3,313 sec.)

Ergebnisse 16. ADAC Bergpreis Schottenring
Rennen 83 Teilnehmer, 72 in Wertung, 4 Wertungsläufe
1. Holger Hovemann, ADAC Nordbaden, Opel Kadett C GT/R V8 5:23,082 sec. 2. Herbert Stolz Porsche DP 935 +2, 269 sec. 3. Ralf Kroll, Silver Car S2 +11,952 sec. 4. Michael Weber, ADAC Weser- Ems, Audi 80 Quattro +18,560 sec. 5. Patrick Orth, MSV Osann- Monzel, BMW Gerent E 30 +19,609 sec. 6. Hauke Weber, ADAC Weser- Ems, Audi 80 Quattro +19,745 sec. 7. Günter Göser, Opel Kadett C Coupe 16V +21,112 sec. 8. Marcel Gapp, Scuderia Lindau, BMW M3 E36 +24,085 sec. 9. Jochen Stoll, KÜS Team 75 Bernhard, Porsche 911 GT3 Cup +24,225 sec. 10. Ralph Paulick, VW Golf 1 +25,481 sec........24. Stefan Bodin, Ober- Mörlen, Porsche 944 Turbo GTR +47,861 sec. 30. Maurice Moufang, Nidda, BMW M3 +53,098 sec.

Ergebnisse GLP- Wertung auf Sollzeit 53 Fahrer, 44 in Wertung
1. Christian Strott VW Golf 1 +0,325 sec. 2. Jürgen Fechter VW Scirocco +1,282 sec. 3. Michael Beer, Peugeot 206 +1,701 sec. 4. Jörg Pohlmann Alfa Romeo 1,849 sec. 5. Siggi Vormann Renault Clio +1,851 sec. 6. Manfred Ruth Peugeot 205 +2,703 sec. 7. Ferdinand Krieg, VW Scirocco GTI +3,016 sec. 8. Daniel Rox Opel Vectra 2000 9. Mario Markert BMW 318is +3,217 sec. 10. Adrian Mirthes Opel Asona B 2,4 +3,313 sec.......13. Edgar Lampas Toyota Celica +4,156 sec. 21. Steffen Lindenstruth Rabenau VW Scirocco +5,434 sec. 24. Dennis Treml Schotten BMW M3 +6,233 sec. 27. Hans Jürgen Schnabel Ulrichstein Opel Irmscher Manta +7,298 sec.41. Michele Carotenuto Buseck Opel Kadett C Coupe 17,493 sec.

Text: Heiko Schäfer


28.04.2019

Die Ergebnisse vom 16. ADAC Bergpreis Schottenring sind online. Hier findet ihr sie.


28.04.2019

Live Timing vom Bergpreis gibt es hier

Unter "Starterliste" findet ihr die Ergebnisse live nach Klassen sortiert.


27.04.2019

Die Ergebnisse des Training zum 16. ADAC Bergpreis Schottenring findet ihr hier


26.04.2019

Noch einmal ein paar wichtige Infos an die Teilnehmerinnen und Teilnehmer am 16. ADAC Bergpreis Schottenring:

- Wir sind mit der Dokumentenabnahme bereits ab 09:30 Uhr für Dich da am heutigen Freitag.

- Bitte denk daran, dass ALLE Teilnehmerinnen und Teilnehmer am morgigen Samstag um 08:00 Uhr im DGH Rudingshain, Schulstraße 15 (großer Saal) zur mündlichen Fahrerbesprechung erscheinen müssen. Die Ausrede "Das ist zu früh am morgen" lassen wir nicht gelten, da wir ja auch um 09:00 Uhr schon starten und die Ausrede "Das habe ich nicht gewusst" auch nicht, da die Pflicht zur Teilnahme daran explizit sowohl in der Ausschreibung Rennen als auch der Ausschreibung GLP aufgeführt ist. Natürlich kontrollieren wir die Anwesenheit mit Unterschrift (die persönlich zu leisten ist) und auch erst nach der Besprechung möglich ist. Was ein fern bleiben Dich (leider) kostet, findest Du ebenfalls in der Ausschreibung.

- Das Rennbüro zieht am morgigen Samstag ab 08:30 Uhr vom DGH in den Bereich des Start. Oben stehen 3 Container direkt nebeneinander, im unteren findest du uns (es steht auch an der Tür angeschrieben)

- Offizieller Aushang ist am DGH Rudingshain, alleine hier ist die Aushangzeit verbindlich. Die Aushänge sind an der Wand zu lassen und nicht zu entfernen.

- Bei Fragen sind wir heute bis 19:00 Uhr (vielleicht auch ein paar Minuten länger) und morgen von 06:30-08:30 Uhr im DGH Rudingshain und danach am Start für euch zu erreichen.


23.04.2019

Achtung: Wichtiger Hinweis ! ! !

Am Zeitplan des 16. ADAC Bergpreis Schottenring haben wir bezüglich der Dokumenten- bzw. der Technischen Abnahme Zeitpräzisierungen vorgenommen, so wir ihr sie auch in den Ausschreibungen findet. Bitte also beachten. Den geänderten Zeitplan findet ihr hier. An den Zeiten der Läufe ändert sich nichts.


22.04.2019

Die Anfahrtshinweise für den 16. ADAC Bergpreis Schottenring findet ihr hier

Wir bitten wirklich alle, auch die Anwohnerinnen und Anwohner aus Rudingshain um Verständnis und Beachtung dieser Anfahrtshinweise.

Schon jetzt vielen Dank dafür.


17.04.2019

Der Zeitplan für den 16. ADAC Bergpreis Schottenring ist online.


16.04.2019

Der Streckenplan für den 16. ADAC Bergpreis Schottenring ist online. Der Zeitplan folgt morgen Abend.


15.04.2019

***BREAKING NEWS BERGPREIS ***
Keine Nennungen für Rennen und GLP mehr möglich, BITTE AN DIE BEZAHLUNG DES NENNGELDES DENKEN
Liebe Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Bergpreises,
seit heute Nacht ist die Nennliste für den 16. ADAC Bergpreis Schottenring geschlossen und mit deutlich über 140 Anmeldungen ist ein neuer Nennrekord erreicht.Wer jedoch noch kein Nenngeld bezahlt hat, muss dies nun dringend tun, denn am übermorgigen Mittwoch verschicken wir die Nennungsbestätigungen per Mail. Von wem das Nenngeld bis Mittwoch, 17.04.2019 18 Uhr für das BergRENNEN nicht auf unserem Konto oder in der Post per Scheck eingegangen ist, wird keine Nennungsbestätigung erhalten und kann somit nicht teilnehmen. Für die GLP ist dieser Hinweis nicht notwendig, hier sind alle Nenngelder eingegangen. Für die Einstellfahrt muss bis 24.04.2019 das Geld eingegangen sein, denn sonst ist dort keine Teilnahme möglich. Das Geld kann nur überwiesen oder per Scheck an uns zugestellt werden. Wir werden vor Ort keine Nachnennungen mehr annehmen und auch kein Bargeld für Nennungen annehmen. Auch Namen spielen da keine Rollte. Bitte beachtet dies, besonders die, die ihr Nenngeld für das BergRENNEN noch nicht entrichtet haben, nicht, das nachher die Enttäuschung groß ist. Bitte auch daran denken, das Nennungen ab dem 08.04.2019 195 € für das RENNEN gekostet haben und wir nur KOMPLETT BEZAHLTE NENNUNGEN akzeptieren und per Bestätigung bestätigen werden.
Vielen Dank für euer Verständnis und eure Mithilfe :-)

13.04.2019

Das DMSB Bulletin Nr. 1 ist online. Es enthält die Reg.-Nrn. der einzelnen Serien sowie die Ergänzung der Sportwartelisten. Wir bitten um Beachtung.


12.03.2019

Jahreshauptversammlung des MSC: Ein junger, wie erfahrener Vorstand für die komenden Jahre

Bei der Jahreshauptversammlung des MSC Rund um Schotten e.V. für das Geschäftsjahr 2018 am Freitag, 09.03.2019, wurde ein großer Teil des Vorstandes neu bzw. wieder gewählt. Aufgrund der Annahme der neuen Satzung durch die Mitglieder des MSC Rund um Schotten wurde die Wahlperiode für die diesmal gewählten neuen Vorstandsmitglieder auf 4 Jahre gewählt.

Der neue Vorstand setzt sich wie folgt zusammen :

1. Vorsitzender: Wolfgang Wagner-Sachs (gewählt bis 2020) 
2. Vorsitzender: Sascha Fleischer (gewählt bis 2023)
Schatzmeister: Timo Neumann (gewählt bis 2023)
Schriftführer: Jann Philipp Wagner (gewählt bis 2020)
Sportleiter: Alexander Hirth (gewählt bis 2020)
Jugendleiterin: Elke Lakewand (gewählt bis 2020)
Verkehrsleiter: Wolfgang Willenberg (gewählt bis 2023)
Beisitzer Gerätewart: Ralph René Ißleib (gewählt bis 2023)
Beisitzer Gerätewart: Jens Bing (gewählt bis 2023)

Beisitzer Fahrerlager: Karlheinz Fleischer (gewählt bis 2023)
Beisitzer Fahrerlager: Heiko Stürtz (gewählt bis 2023)
Beisitzer Fahrerlager: Michael Ströhl (gewählt bis 2023)
Beisitzer Sport: Ralf Heinz Martin (gewählt bis 2023)
Beisitzer Mitgliederverwaltung: David Kämmer (gewählt bis 2023)

Allen neu und wieder gewählten herzliche Glückwünsche und auf weiterhin gute Zusammenarbeit


09.02.2019

***** B R E A K I N G    N E W S *****    ***** O N L I N E   N E N N U N G   B E R G    I S T   O F F E N ! ! ! *****

Ab sofort kann hier für den 16. ADAC Bergpreis Schottenring genannt werden. Bitte auch die dort stehenden Hinweise zum Prozedere ab 2019 beachten. Wir freuen uns auf euch am Berg.


25.01.2019

Unser GP Plakat 2019 ist da und hier seht ihr es.


09.01.2019

Das neue DMSB Funktionärsteam für den 16. ADAC Bergpreis Schottenring steht fest und ist hier zu finden.


09.01.2019

Vorbericht Nr. 1 Bergpreis

Feingefühl und Fahrspaß am Schottenring

SCHOTTEN (sfä) Eine Woche nach der traditionellen und bundesweiten Suche nach Ostereiern beschränkt sich eine etwas andere Suche auf ein relativ übersichtliches Gebiet. In und um den Schottener Ortsteil Rudingshain geht es vom 26. bis 28. April 2019 um die Ideallinie und damit die Bestzeiten beim Auftakt zum DMSB-Automobil-Berg-Cup 2019, dem KW Berg-Cup und dem NSU Bergpokal im KW Berg- Cup. Die bis zu 900 PS starken Boliden röhren am letzten April- Wochenende ab Freitagmittag zu ersten Testfahrten auf der rund drei Kilometer langen Strecke von Rudingshain über die Poppenstruth Richtung Götzen. Der Samstag ist den Trainingsläufen vorbehalten. Mit Fahrspaß und Feingefühl kämpfen die Fahrer am Rennsonntag ab 9 Uhr in vier Wertungsläufen um vordere Plätze in der Gesamtwertung und den Klassen. Seit 2016 konnte immer ein Porsche- Fahrer aus Österreich den Siegerpokal mit nach Hause nehmen. Ob die Siegesserie beim veranstaltenden MSC Rund um Schotten reißt oder anhält, wird am Abend des 28. April feststehen. Weitere Infos unter www.schottenring.de


07.01.2019

Ab sofort ist für die Pressvertreterinnen und Pressvertreter die Akkreditierung zum 16. ADAC Bergpreis Schottenring hier möglich.

Wir freuen uns auf euch am Berg.